Dein Verdauungsfeuer spielt im Ayurveda eine große Rolle.

Von:Zina
Team NAYU

Im Ayurveda spielt die Verdauung eine zentrale Rolle für unsere Gesundheit. Je besser die Verdauung funktioniert, desto gesünder sind wir. Vereinfacht verstehen wir unter dem Begriff Verdauung den Prozess der Nahrungsaufnahme, Verarbeitung und Ausscheidung.

Ihr werdet im Ayurveda häufig den Begriff „Agni“ hören. Das Agni ist unser Verdauungsfeuer, welches für alle Umwandlungsprozesse von Nahrung im Körper verantwortlich ist. Damit der Umwandlungsprozess im Körper optimal ablaufen kann, sollten sich die Doshas in ihrer individuellen Balance befinden. D.h. mit einer Dosha gerechten Ernährung helft ihr eurer Verdauung bereits und tut eurem Körper etwas Gutes. Darüber hinaus gibt es weitere Faktoren, wie ihr euer Agni stärken könnt. Wir stellen euch am Ende des Artikels 5 Tipps vor, um euer Agni zu stärken. Diese Tipps gelten für alle Doshas. Mehr zu den ayurvedischen Doshas erfahrt ihr hier.

Ein geschwächtes Agni

Ist unser Verdauungsfeuer geschwächt, funktioniert die Verdauung ebenso nur auf „Sparflamme“. Es können sich Rückstände von Stoffwechselvorgängen bilden. Wir können uns diese Rückstände bildlich als Schlacken vorstellen, die den Verdauungstrakt verkleben. Im Ayurveda nennt man diese Rückstände auch „Ama“. Übersetzt bedeutet Ama „giftähnlich“. Sammelt sich zu viel Ama an, kann dies unser Immunsystem schwächen und Ursache für Krankheiten sein. Folgen können Verstopfung oder ein Gefühl von Trägheit sein.

Ein geschwächtes Agni kann viele Gründe haben u.a. zu viel Nahrungsaufnahme. Unser Agni kann ebenso durch negative Gedanken oder dauerhaften Stress geschwächt werden. Genauso wie die Nahrung werden auch Emotionen, Gedanken und Reize verdaut. Eine mentale Zufriedenheit und positive Gedanken tragen also auch zu einem starken Agni bei. Weitere Tipps um euer Agni zu stärken findet ihr hier:

5 Tipps, um euer Agni zu stärken

1. MITTAGS DIE HAUPTMAHLZEIT ESSEN Nehmt mittags eure Hauptmahlzeit ein, da mittags das Agni am stärksten ist. Von 10 – 14 Uhr ist die Pitta Energie besonders hoch und es herrschen die idealen Bedingungen um schwere Nahrung zu verdauen.

2. PAUSEN ZWISCHEN DEN MAHLZEITEN Lasst Pausen zwischen den Mahlzeiten. So gebt ihr eurem Agni genug Zeit die Nahrung komplett zu verdauen. Nascht ihr z.B. 30 Minuten nach dem Mittagessen eine Süßigkeit, unterbrecht ihr den Verdauungsprozess und alles startet nochmal von vorne.

3. KRÄUTER & GEWÜRZE NUTZEN Nutzt für euer Essen Kräuter und Gewürze, die sich positiv auf eure Verdauung auswirken. Z.B. Ingwer, Kurkuma und Zimt.

4. WARME GETRÄNKE BEVORZUGEN Im Ayurveda werden kalte Getränke gemieden. Das liegt daran, das kalte Getränke die Verdauung schwächen. Ersetzt die kalte Limonade doch einfach mal durch ein frisches Wasser mit Minze oder Gurke auf Raumtemperatur.

5. ACHTSAM ESSEN Nehmt euch für jede Mahlzeit ausreichend Zeit. Kaut jeden Bissen mindestens 30 mal, so helft ihr eurem Körper für den bevorstehenden Verdauungsprozess.

Kommentare & Fragen
Meld dich kostenlos an, um einen Kommentar zu schreiben.
Nayu logo
Anschrift
Ayulicious GmbH
Schulenburgring 5
12101 Berlin
Deutschland
Copyright Ayulicious GmbH - 2021
NAYU speichert Daten wie Cookies, um die erforderlichen Funktionen der Website zu aktivieren, einschließlich Analyse, Targeting und Personalisierung. Sie können Ihre Einstellungen jederzeit ändern oder die Standardeinstellungen übernehmen. Zur Datenschutzerklärung.