Frühlingzeit ist Kapha Zeit! Die Natur erwacht aus dem Winterschlaf.

Von:Zina
Team NAYU

Mit dem Wechsel der Jahreszeiten wechseln auch die Bioenergien im Ayurveda. Nach den kalten und dunklen Wintertagen dürfen wir nun den sonnigen Frühling begrüßen. Frühling dedeutet Kapha Zeit!

Doch was bedeutet eigentlich Kapha und die Kapha Zeit?

Kapha setzt sich aus Erde und Wasser zusammen, stelle dir einmal bildlich vor, was passiert, wenn Wasser und Erde aufeinandertreffen. Es entsteht eine klebrige, feste und starke Substanz. Diese feste und nährende Substanz wird genau jetzt im Frühling von der Natur gebraucht und sorgt für das Erblühen der Natur.

In deinem Körper führt diese Schwere des Kapha Doshas häufig zur bekannten Frühjahrsmüdigkeit oder Trägheit. Egal welche Doshas in dir überwiegen, die Kapha Energie der Natur beeinflusst uns alle.

Die guten Nachrichten, mit der passenden Ernährung und Bewegung kannst du ideal gegen das erhöhte Kapha vorgehen. Darum möchte ich heute meine Top 5 Tipps gegen die Kapha-Müdigkeit mit dir teilen.

Tipp 1: Leichte Kost!

Um dem erhöhten Kapha entgegenzuwirken, ist es wichtig, sich möglichst leicht zu ernähren. Hierzu eignen sich besonders, warme Gemüsesuppen, vegetarische Eintöpfe und Getreidesorten wir Hirse, Buchweizen und Quinoa. Fettiges und Abgepacktes Essen erhöht das Kapha und somit auch die Trägheit in dir.

Schau dich einfach in der Natur um, sie liefert dir genau das was du gerade benötigst. Ab jetzt wird dir auf dem Wochenmarkt wieder ein reichhaltiges frisches saisonales Gemüseangebot zur Verfügung stehen. Es gibt jungen Spinat, Feldsalat, Rhabarber, Radieschen, Rucola, Bärlauch und bald beginnt die Spargelzeit.

Wir können es kaum erwarten wieder buntes und frisches Gemüse auf dem Teller zu haben. Vor allem grünes Gemüse und Blattsalate reduzieren das Kapha Dosha, aufgrund der enthaltenen Bitterstoffe. Bedenke jedoch, dass frische Blattsalate am besten in der Mittagszeit verzehrt werden sollten, denn dann hast du die stärkste Kraft zur Verdauung von Rohkost.

Tipp 2: Frühes Aufstehen!

Vielleicht fällt es dir jetzt im Frühling besonders schwer, morgens aus dem Bett zu kommen. Schuld daran ist die Kapha Energie, die uns förmlich im Bett hält. Zwischen 6 und 10 Uhr am Morgen herrscht das Kapha Dosha und wirkt mit seiner erdenden und schweren Kraft auf uns ein.

Wir können dem Ganzen entgegenwirken, indem wir einfach noch vor Beginn der Kapha Zeit aufstehen, also vor 6 Uhr morgens. In der Zeit vor 6 Uhr unterstützt uns die Leichtigkeit des Vata Dosha beim Aufstehen und wir haben meist viel mehr Energie und Lust den Tag zu starten.

Mein Tipp: Eine Stunde vor Sonnenaufgang aufstehen, so bist du sicher, dass die Kapha Zeit noch nicht angebrochen ist. Ich persönlich liebe diese frühen Morgenstunden, sie haben eine gewisse Magie in sich, alles ist noch friedvoll und ruhig – nur die Vögel zwitschern vor sich hin. Probiere es doch mal aus und berichte mir, wie sich das frühe Aufstehen für dich anfühlt.

Tipp 3: Bewegung, die Spaß macht!

Mit ambitionierten Diäten und Sportplänen sollte man in der Kapha Zeit lieber nicht starten, denn gerade die Trägheit des Kapha Doshas macht uns das „Aufraffen“ schwer und langfristige Erfolge bleiben häufig aus. Wähle lieber eine Form der Bewegung, die dir richtig viel Freude bereitet z.B. tanzen zu deiner Lieblingsmusik oder einfach spazieren gehen in der Natur. Du wirst schnell merken dass diese Form der Bewegung einfach motivierender ist und so viel leichter einzuhalten.

Tipp 4: Zuckerkonsum einschränken!

Die Geschmacksrichtung „süß“ erhöht das Kapha Dosha und sollte daher in der Frühlingszeit eher reduziert werden. Besonders raffinierter Zucker erhöht das Kapha und lässt deinen Blutzuckerspiegel schnell ansteigen. In den letzten Monaten hat dein Körper von den süßen und erdenden Geschmäckern der Winterzeit profitiert, mit Frühlingsbeginn stellt sich dein Körper um und braucht jetzt primär Frisches, Saisonales und Aktivierendes.

Gute Alternativen zum Süßen sind Datteln oder reife Bananen. Allerdings vermehren auch diese Alternativen im Übermaß dein Kapha, daher versuche deinen Zuckerkonsum für ein paar Wochen zu reduzieren.

Eine Reduzierung des Zuckerkonsums ist besonders bei einem ausgeprägten Kapha Anteil in der eigenen Konstitution empfehlenswert.

Tipp 5: Schleim im Körper reduzieren!

Beobachtest du in der Natur den Übergang vom Winter zum Frühling, wird dir auffallen, dass Schnee und Eis zu schmelzen beginnen. Das Gefrorene verflüssigt sich. Ähnlich verhält sich das Kapha in unserem Körper.

Das Kapha in unserem Körper ist vereinfacht gesagt der Schleim in unserem Körper, der sich im Winter angesammelt hat. Jetzt im Frühling verflüssigt sich das Kapha in unserem Körper und fließt in unsere Körperkanäle. Wenn das Kapha in unseren Körperkanälen zu viel wird, können die Körperkanäle verstopfen. Diese Verstopfungen können nicht nur Allergien begünstigen, sie können auch der Grund für deine Frühjahrsmüdigkeit sein.

Der Ayurveda rät dir daher besonders im Frühling diesen überschüssigen Schleim im Körper abzutransportieren. Folgende Lebensmittel helfen dir dabei, den Schleim auszuleiten: Quinoa, Buchweizen, Hirse, Linsen, Reis, Azukibohnen, Lauch, Rosenkohl, gekochter Apfel, Kurkuma, Muskatnuss, Ingwer, Honig.

Kommentare & Fragen
Meld dich kostenlos an, um einen Kommentar zu schreiben.
Nayu logo
Anschrift
Ayulicious GmbH
Schulenburgring 5
12101 Berlin
Deutschland
Copyright Ayulicious GmbH - 2021
NAYU speichert Daten wie Cookies, um die erforderlichen Funktionen der Website zu aktivieren, einschließlich Analyse, Targeting und Personalisierung. Sie können Ihre Einstellungen jederzeit ändern oder die Standardeinstellungen übernehmen. Zur Datenschutzerklärung.